| "Ein Spaziergang war es nicht – Kindheiten zwischen Ost und West". Lesung mit Anna und Susanne Schädlich | Meiersberg

Die Lesung der beiden Herausgeberinnen Anna und Susanne Schädlich rückt anlässlich des 30. Jahrestages der Friedlichen Revolution Geschichten von Kindern in den Mittelpunkt, deren Eltern in der DDR als Dissidenten galten. Wie haben sie den persönlichen Systemwechsel erlebt?

Beginn 19 Uhr, bei Lohse & Zincke, Meiersberg 151. Der Eintritt ist frei!

Eine Veranstaltung des DemokratieLaden in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Meiersberg.

Als Künstler, Schriftsteller und Dissidenten zusammen mit ihren Familien in den 70er und 80er Jahren die DDR verlassen mussten, gingen sie nicht allein – ihre Kinder nahmen sie mit. Nicht alle Kinder waren damals bereits alt genug, um zu begreifen, was vor sich ging. Oftmals erfuhren sie als letzte über die Ausreise, welche sie völlig unvorbereitet traf. Was hat es für sie bedeutet, vom Osten in den Westen zu gehen, Heimat und Freunde aufzugeben und aus dem gewohnten Leben herausgerissen zu werden? Zum ersten Mal ergreifen hier die Kinder von damals das Wort und sprechen über den »Systemwechsel der Seele«. Es sind  Erinnerungen von Glück oder Unglück, von Befreiung oder Unsicherheit, von geschärfter Sensibilität oder Verweigerung – vor allem aber erzählen die jungen Frauen und Männer jetzt
ihre Geschichte.

 

Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier.

| Die Europäische Agrarpolitik in Vorpommern – mitbestimmen, aber wie?

Wir laden alle Interessierten ein zur Diskussion mit unseren Gästen: Staatssekretär Dr. Jürgen Buchwald (Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt M-V), Dr. Martin Piehl (Bauernverband MV), Arne Bilau (BUND MV), Dr. Franziska Tanneberger (Greifswald Moor Centrum).

Im Tucholski-Haus, Lange Str. 41 Loitz. Beginn 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Eine Veranstaltung des DemokratieLaden Anklam.

Die agrarpolitische Diskussion wird seit vielen Jahren innerhalb Mecklenburg-Vorpommerns und der Europäischen Union zwischen Vertretern von Regierungen und Nichtregierungsorganisationen geführt - zuletzt intensiv im Hinblick auf den Klimawandel. Ein wichtiges Instrument der gesellschaftlichen Mitbestimmung ist der Begleitausschuss des Landes MV. Hier arbeiten Bauernverband, BUND u. a. an Vorbereitung und Umsetzung politischer Entscheidungen mit.

Mit unseren Podiumsgästen wollen wir über ihren Einfluss auf die europäische Agrarpolitik sprechen: Was haben die Podiumsteilnehmer mit ihren Organisationen im Laufe der vergangenen EU-Förderperiode erreicht? Welche konkreten Ziele werden sie künftig verfolgen? Wo liegen die aktuell wichtigsten Konfliktlinien etwa mit Blick auf das Verhältnis von ökonomischen und ökologischen Prämissen innerhalb des Begleitausschusses? Welches Gewicht hat unser Bundesland in den Abstimmungsprozessen zwischen Landes-, Bundes- und EU-Ebene? Der Politikwissenschaftler Dr. Stefan Ewert setzt das Publikum mit einem Input-Referat über die Strukturen und Prozesse der Gemeinsamen Agrarpolitik der EU ins Bild. Die Podiumsgäste eröffnen mit kurzen Eingangsstatements die von Dr. Ewert moderierte Diskussion mit dem Publikum.

Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier.

Veranstaltungen