Veranstaltungen

| Widerstand auf dem Land gegen die NS-Diktatur am Beispiel von Mecklenburg-Vorpommern – Vortrag und Gespräch mit Christoph Wunnicke | Woldegk (OT Göhren)

Die Stadt Woldegk lädt mit Unterstützung des DemokratieLaden Anklam/Landeszentrale für politische Bildung M-V ein.

Diese geschlossene Veranstaltung findet unter Beachtung der aktuellen Hygienebestimmungen statt.

Beginn 19 Uhr.

Das Gedenken an den Widerstand gegen die NS-Herrschaft ist überwiegend auf Personen und Vorgänge in urbanen Räumen gerichtet; bekannt sind vor allem Ereignisse um das Attentat vom 20. Juli 1944, das u.a. im ländlichen Westmecklenburg vorbereitet wurde – im Teehaus in Trebbow.

Auch die Verhaftung zweier Landarbeiter im vorpommerschen Pleetz – sie hatten die Nationalsozialisten als „braune Pest" bezeichnet – zeigt, dass der Widerstand auf dem Lande von einfachen Landarbeitern ebenso getragen wurde wie von begüterten Adligen und in seinen Formen vielfältig war.

Der Historiker Christoph Wunnicke umreißt die unterschiedlichen Akteure und Aktionen des ländlichen Widerstands in Mecklenburg-Vorpommern und ordnet ihr Handeln in das Gesamtbild des Widerstands der Region ein. Seinen Schwerpunkt legt er hierbei auf Aktivitäten im Südosten des heutigen Bundeslandes.